Fotospaziergang am Weststrand

Der Darß ist der mittlere Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die an der südlichen Ostseeküste bei Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern liegt. Von Hamburg aus ist der Darß in gut 2,5h über die Autobahn zu erreichen und nicht nur im Sommer einen Abstecher wert.

Ein besonderes Highlight des Darß ist zweifelsohne der Weststrand, der vom Fernsehsender Arte zu einem der 20 schönsten Strände der Welt gekürt wurde. Naturbelassen und urwüchsig präsentiert sich der Weststrand mit Windflüchtern, entwurzelten Bäumen und feinsandigem Strand auf einer Länge von rund 14 km.

Goetz-Hannemann-24.jpg

Ausgangspunkt meiner Fototour an den Weststrand war der Parkplatz am Bernsteinweg kurz vor dem Campingplatz. Von dort ging es 5km zu Fuß durch einen verwunschen Wald aus Kiefern, Buchen, Büschen und viel Moos bis zum Leuchtturm Darßer Ort. Alternativ kann man die Strecke mit dem Fahrrad oder einer Kutsche zurücklegen.

Am Leuchtturm befindet sich ein Museum und ein Café, dass aber nur Besuchern des Museums vorbehalten ist. Da ich aber zum Fotografieren und nicht zum Kaffeetrinken gekommen war, störte mich das auch nicht weiter.

Goetz-Hannemann-1.jpg
Goetz-Hannemann-29.jpg

Insgesamt war ich 5 Stunden unterwegs und bin 15 Kilometer gelaufen. Es hatte sich auf jeden Fall gelohnt etwas zu essen und zu trinken dabei zu haben. Das nächste Mal werde ich im Sommer kommen, und ich bin gespannt, wie viele Leute den doch einigermaßen weiten Weg auf sich nehmen, um schwimmen zu gehen und am Strand zu liegen. Leider handelt es sich beim Weststrand um die Kernzone eines Naturschutzgebietes, was ein Übernachten am Strand unter Umständen zu einem teuren Vergnügen machen kann.

Zu guter Letzt noch ein paar praktische Tipps:

  • Auf jeden Fall Kleingeld (1 & 2 Euro Münzen) dabei haben, um den Parkticketautomaten zu füttern.
  • Im Sommer Mückenmittel nicht vergessen.
  • Wer abends in der Nebensaison in der Region Fischland-Darß-Zingst essen gehen will, der ist gut beraten das entsprechend früh zu tun. Um 22 Uhr werden gefühlt die Bürgersteige hochgeklappt und die Küchen machen eine Stunde vorher zu.